Fenster Blau

KINOFILM | 2017 | 85 Min. 

Regie: Sheri Hagen
Produktion: Equality Film GmbH und D-Facto Motion GmbH
Komposition zum Kinofilm und Trailer: Alexander Precht

Inhalt

Es ist eisiger Winter, als Ljöscha auf der Insel Norderney ankommt. Der Junge sucht seinen Vater, in der Hoffnung, Licht in seine Vergangenheit zu bringen. Doch er findet nur seinen Großvater, der sich aber nicht erinnern will. Dennoch weckt das Auftauchen seines Enkels Neugierde in ihm: Was ist mit Lena, seiner Tochter? Sie sei eine Nutte, entgegnet Ljöscha. Parallel wird die Geschichte eines anderen Paares erzählt: Ein älterer Mann und ein junges Mädchen schotten sich in einer Wohnung vom Rest der Welt ab. Er ist Künstler, sie seine Geliebte. Es ist eine Liebe, die nicht sein darf – denn er ist der Vater des Mädchens. Allmählich wird klar, dass beide Erzählstränge zusammenhängen. Ein lange gehütetes Geheimnis bahnt sich seinen Weg ans Licht...

„Fenster blau“ ist ein künstlerischer, ein verstörender Film, der sich auf originelle Weise mit einem Tabuthema auseinandersetzt. Basierend auf dem von der Presse gelobten Theaterstück „Muttermale Fenster Blau“ entfaltet Regisseurin  Sheri Hagen in schwarz-weißen Bildern und mit minimalen Dialogen behutsam das Beziehungsgeflecht ihrer Protagonisten.